Jahreshauptversammlung mit Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

Nicht nur Einsätze und Übungen, sondern auch Renovierungen und Anbaumaßnahmen im und am Feuerwehrgerätehaus bestimmten den Ablauf des vergangenen Jahres bei der Freiwilligen Feuerwehr Kronau. Bei der Jahreshauptversammlung zogen die Floriansjünger Bilanz.

Zahlreiche aktive Feuerwehrleute, Mitglieder der Altersabteilung, Ehrenkommandant Rochus Just, Bürgermeister Jürgen Heß, die anwesenden Mitglieder des Gemeinde­rats sowie Kreisbrandmeister Thomas Hauck und den Kreisfeuerwehrverbandsvorsit­zenden Rudolf Dieterle konnte Kommandant Bernd Eder begrüßen.

In seinem Jahresbericht blickte er auf ein außerordentlich ereignis- und arbeitsrei­ches Feuerwehrjahr zurück. Zahlreiche Aktivitäten und Anschaffungen, darunter ein neuer Mannschaftstransportwagen, und die vielen Eigenleistungen der Kameradin­nen und Kameraden an Feuerwehrhaus und Technik fanden Erwähnung. Auch die Kooperation mit den Feuerwehrkameraden aus Bad Schönborn, wie beispielsweise bei diversen Übungen, kam zur Sprache. Großen Dank für die vielfältige Unterstützung stattete Kommandant Bernd Eder Bür­germeister Jürgen Heß, der Gemeindeverwaltung und den anwesenden Gemeinde­räten ab. Ebenso versäumte er es nicht, sich bei allen Feuerwehrmännern und -frauen für deren Einsatz zu bedanken und stellte heraus, dass man auch im Jahr 2013 rund um die Uhr für die Bevölkerung in und um Kronau einsatzbereit ist. Schriftführer Dirk Marterer stellte den Anwesenden in seiner bildbegleiteten Präsentation das Einsatz- und Übungsgeschehen des abgelaufenen Jahres vor und untermauerte dieses mit Zahlen aus der Statistik. Mit 43 Einsätzen im Jahr 2012 ist die Anzahl im Vergleich zu 2011 mit 68 Einsätzen zwar gesunken, dennoch war die Intensität mit 1192 Mannstunden im Vergleich um einiges höher. Besonders ins Gewicht fielen dabei die drei Großeinsätze im Januar, September und Oktober, sowie die Überlandhilfe beim Lagerhallenbrand in Bad Schönborn im Dezember. Mit rund 40 Übungen wurde der Ausbildungsstand gewahrt und weiter verbessert. Jugendwart Christoph Ament berichtete der Versammlung, dass derzeit 21 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr Kronau auf ihre verantwortungsvolle ehrenamtliche Arbeit in der Wehr vorbereitet und intensiv ausgebildet werden. Sein Dank galt besonders den Jugendbetreuern, die ihn enorm unterstützt haben. Dass auch die Altersmannschaft sehr aktiv ist, davon konnten sich die Anwesenden beim Bericht von Altersobmann Günter Kühner überzeugen. Er attestierte der Altersmannschaft ein bewegtes Jahr mit viel Aktion. Nach der Bekanntgabe der Kassenbilanz von Kassiererin Anja Just, bestätigten die Kassenprüfer Martin Kerle und Alfred Hillenbrand eine einwandfreie Kassenführung. Die anschließende Entlastung der Kassiererin war daher reine Formsache.

In seiner Rede erwähnte Bürgermeister Jürgen Heß besonders die zahlreichen Fort- und Ausbildungsmaßnahmen der Feuerwehrleute und sicherte zu, diese auch in Zukunft zu unterstützen. In Bezug auf die Großeinsätze im vergangenen Jahr bescheinigte er allen Beteiligten, dass die getroffenen Maßnahmen stets richtig und zielführend waren. Im weiteren Verlauf lies das Ortsoberhaupt das Engagement der Gemeinde bei vielen Anschaffungen und Investitionen Revue passieren, nicht ohne sich bei den Feuerwehrzuständigen im Landkreis für deren Unterstützung zu bedanken. Großes Lob fand das Ortsoberhaupt auch für die immensen Eigenleistungen der Kameradinnen und Kameraden. In seinen Dank schloss er alle Aktiven in der Feuerwehr und deren Familien zuhause ein und wünschte, dass alle stets wohlbehalten von den Einsätzen zurückkehren mögen.

Auch Kreisbrandmeister Thomas Hauck hatte viel Lob und  Anerkennung für die Kronauer Wehr mit im Gepäck. Gerade bei den „dicken Brocken“, den Großeinsätzen im abgelaufenen Jahr habe sich bewiesen, dass die Qualität der Ausbildung in Kronau stimmt. Dass die Feuerwehr nicht nur finanziell, sondern auch ideell von der Gemeindeverwaltung und vom Gemeinderat mitgetragen wird, merke man in Kronau in besonderem Maße, so Hauck.

Rudolf Dieterle, seinerseits Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, bedankte sich bei seiner Ansprache zunächst für die Einladung zur Jahreshauptversammlung. Er überbrachte die Grüße des durch andere Veranstaltungen gebundenen Unterkreisführers Frank Dochat. Stellvertretend für diesen bedankte er sich bei Ehrenkommandant Rochus Just für dessen Engagement bei der Organisation von Unternehmungen für die Altersmannschaften des Unterkreises.

Kommandant Bernd Eder schloss nach vielfältigen Ehrungen und Beförderungen die harmonische Jahreshauptversammlung und lud die Gäste zum kameradschaftlichen Beisammensein ein.