Richtiges Verhalten im Brandfall

Jährlich sterben in der Bundes­re­pu­blik etwa 600 Menschen an Folgen von Verbren­nun­gen oder ersticken im Brandrauch, 6000 werden dadurch verletzt. Die Höhe der Brand­schä­den erreicht inzwischen fast 4 Mrd.Euro, Tendenz steigend. Ein Großteil dieser schlimmen Ereignisse entsteht durch Unacht­sam­keit und wird oft durch Unwis­sen­heit noch verschlim­mert.

Gehen Sie im Brand – oder Unglücks­fall immer in der Reihen­folge retten – alarmieren – löschen vor. Versuchen Sie ruhig und besonnen zu bleiben.

Bringen Sie sich und andere gefährdete Personen in Sicherheit. Fenster und Türen nach Möglich­keit schließen. Gehen Sie nicht in verrauchte Bereiche. Denken Sie an Ihren Haus- oder Wohnungs­schlüs­sel.

Alarmieren Sie die Feuerwehr über den Notruf 112 über Festnetz oder die Mobil­fun­knetze. Beachten Sie bei der Alarmie­rung folgendes Schema:

Wer ruft an ? (Name, Adresse)

Wo ist etwas passiert ? (Ort, Straße, Hausnummer, Geschoss)

Was ist passiert ? (Feuer, Verletzte, einge­schlos­sene Personen)

Warten Sie dann auf Rückfra­gen !

Ist wegen Rauch und Feuer ein gefahr­lo­ser Weg ins Freie nicht mehr möglich, bleiben Sie im Zimmer. Machen Sie sich am Fenster bemerkbar. Warten Sie die Ankunft der Feuerwehr ab und folgen deren Anwei­sun­gen. Nehmen Sie die Brand­be­kämp­fung erst nach der Rettung gefähr­de­ter Menschen und der Alarmie­rung der Feuerwehr auf.

Gehen Sie kein Risiko für Sich selbst ein !

Benutzen Sie Wasser oder einen Feuer­lö­scher. Und denken sie daran:

Bei Klein­brän­den kann das Feuer oft mit einer Decke erstickt werden.

Fett- und Ölbrände nie mit Wasser löschen: Explo­si­ons­ge­fahr !