Löschbrunnen in der Heidigstraße offiziell seiner Bestimmung übergeben

Löschbrunnen_Heidigstraße_ÜbergabeFür einen sehr angenehmen Termin rückten die Mannen um Feuerwehrkommandant Bernd Eder kürzlich aus. Bürgermeister Jürgen Heß hatte die Freiwillige Feuerwehr Kronau zur offiziellen Übergabe des neuen Löschbrunnen in der Heidigstraße eingeladen. Diese lies es sich nicht nehmen mit einer kleinen Delegation und dem neuen Hilfeleistungslöschfahrzeug vor Ort zu kommen. Ganz besonders freute sich Jürgen Heß über die Anwesenheit der Eheleute Elisabeth und Theo Bechtold, die auf ihrem Firmengrundstück eine kleine Fläche für diese wichtige Feuerlöschscheinrichtung zur Verfügung gestellt hat. „Ich möchte Ihnen meinen Dank aussprechen. Durch die Überlassung dieses kleinen Bereiches hatten wir die Möglichkeit, an dieser Stelle einen Löschbrunnen zu errichten. Das ist nicht alltäglich“, sprach Bürgermeister Jürgen Heß bei der Übergabe den Eheleuten Bechtold seinen Dank aus. „Die Feuerwehr leistet das ganze Jahr über sehr gute Arbeit und ist stets zur Stelle wenn sie gebraucht wird. Wie wichtig dies ist, hat uns der Silobrand vor einigen Jahren auf unserem Firmengelände gezeigt. Ein Löschbrunnen ist insbesondere von Vorteil, wenn im Gewerbegebiet, bedingt durch die Größe der Gewerbebauten ausreichend Löschwasser vorhanden sein muss“, gab Theo Bechtold zu verstehen.

Die Fördermenge des Brunnens beträgt 1.600 Liter pro Minute und ergänzt sich sehr gut zum Löschbrunnen in der Lauchwasenstraße, der vor einigen Jahren errichtet wurde. Der Brunnen wurde bis in eine Tiefe von 16 Metern gebohrt. Über dem Boden ist lediglich ein Brunnenabschlusskopf zu sehen, auf diesen die Freiwillige Feuerwehr im Einsatzfall nur noch die Saugrohre anschließen muss. Bei einer Löschübung war der Brunnen bereits einer Prüfung unterzogen und von der Feuerwehrführung für in Ordnung befunden worden. Die Brunnenbohrung wurde durch eine Karlsruher Fachfirma für knapp 15.000 Euro ausgeführt

 

Text u. Foto: Andreas Henninger