Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kronau

Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kronau konnte Kommandant Bernd Eder neben zahlreich erschienenen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden Bürgermeister Jürgen Heß, den Ehrenkommandanten Rochus Just sowie die stellvertretenden Kreisbrandmeister Ullrich Koukola und Klaus Mayer begrüßen.

Dem Bericht des Kommandanten war zu entnehmen, dass die 55 Mitglieder der Einsatzabteilung auch im Jahr 2011 wieder ein interessantes Aufgabenspektrum zu bewältigen hatten. Neben dem Einsatz- und Übungsdienst beschäftigte die Kronauer Floriansjünger eine Vielzahl diverser Aktivitäten. So organisierte man beispielsweise den Tag der Rettung und nahm mit Informationsständen und einer Schauübung am örtlichen Heidigfest teil. Im Bereich Ausbildung waren ebenfalls wieder viele Feuerwehrkameradinnen und Kameraden aktiv. Auch die interkommunale Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Bad Schönborn wurde als beispiel­haft erwähnt. Nach einem abschließenden Ausblick auf das Jahr 2012 versicherte der Kommandant Bürgermeister Jürgen Heß und den anwesenden Gemeinderäten, dass man auch im aktuellen Jahr rund um die Uhr für die Bevölkerung in Einsatzbereitschaft sei. Anschließend präsentierte Schriftführer Dirk Marterer das Wichtigste zum Einsatz- und Übungsgeschehen im abgelaufenen Jahr und untermauerte dieses mit Zahlen aus der Statistik. Waren es 2010 noch 60 Einsätze gewesen, die die Feuerwehrkameradinnen und Kameraden absolviert hatten, stieg diese Zahl auf beachtliche 68 Einsätze im Jahr 2011 an. Beeindruckende 1045 Mannstunden kamen dabei zusammen. Mit insgesamt 43 Übungen wurde der Ausbildungsstand gewahrt und weiter verbessert. Es folgten die weiteren Berichte aus den Ressorts. Den Tätigkeitsbericht für die Feuerwehrgerätewarte brachte Dominic Kohl in die Versammlung ein. So standen beispielsweise turnusmäßige Prü­fungen sämtlicher Geräte, Über­prüfungen und Instandsetzungen für den Feu­erwehr-TÜV, diverse Ein- und Umbauten sowie anfallende Reparaturen auf der Liste. Jugendfeuerwehrwart Christoph Ament vermeldete, dass er Ende des Jahres 22 Jungen und drei Mädchen unter seiner Obhut hatte, die er in insgesamt 45 Veranstaltungen fachlicher und überfachlicher Art zusammen mit seinen Jugendbetreuern voranbrachte. Über eine intakte Kameradschaft und eine rege Aktivität berichtete Günther Kühner für die Altersmannschaft, die derzeit 20 Mitglieder zählt. Nach der Bekanntgabe der Kassenbilanz durch Anja Just bestätigten die Kassenprüfer eine einwandfreie Kassenführung. Die anschließende Entlastung der Kassiererin war daher reine Formsache.

Das Ortsoberhaupt Bürgermeister Jürgen Heß sprach von einem lebhaften Jahr 2011. Über den erneuten Anstieg der aktiven Mitglieder auf 55 ehrenamtliche Kräfte zeigte sich der Chef der Gemeindefeuerwehr sehr erfreut. Der Zuwachs an Firmen im Kronauer Gewerbegebiet und an diversen weiteren Objekten in der Gemeinde würden Feuerwehr und Gemeindeverwaltung auch in Zukunft in verschiedenen Bereichen zusätzlich fordern. Bei einem kurzen Abriss über die getätigten Investitionen im Feuerwehrbereich hob Heß vor allem Maßnahmen zur Gebäudeinstandhaltung hervor. Diese würden auch im Jahr 2012 durch eine dringend notwendige Dachsanierung fortgeführt. Ferner stehe auch der im letzten Jahr bestellte Mannschaftstransportwagen bald zur Auslieferung an die Wehr an. Ein besonderes Lob sprach er den Aktiven für die verschiedentlich getätigten Eigenleistungen aus. Auch bei den Feuerwehrzuständigen im Landkreis und beim Gemeinderat bedankte sich der Verwaltungschef für die gute Zusammenarbeit. In seinen Dank schloss er alle Aktiven in der Feuerwehr und deren Familien zuhause ein und wünschte, dass alle stets wohlbehalten von den Einsätzen zurückkehren mögen.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Mayer überbrachte die Grüße von Kreisbrandmeister Thomas Hauck und Unterkreisführer Frank Dochat. Er verdeutlichte die Wertschätzung der Kronauer Wehr im Landkreis und belegte dies durch die Teilnahme von gleich zwei anwesenden Stellvertretern des Kreisbrandmeisters. Mayer verdeutlichte anhand einer Bertelsmann-Studie zum Ehrenamt, wie wichtig die Jugendarbeit in dieser Zeit für die Feuerwehr ist. Hier sei jede Wehr gefordert, dem momentanen Landestrend mit allen Mitteln gegenzusteuern. Mit der Gründung einer Bambinigruppe im vergangenen Jahr gehe die Feuerwehr Kronau hierbei richtige Wege.

Rudolf Dieterle, seinerseits Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, bedankte sich bei seiner Ansprache zunächst für die erste Einladung zur Jahreshauptversammlung einer Feuerwehr. Der Kronauer Feuerwehrführung dankte er für die Bereicherung der Messe Florian durch die Ausstellung des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs. Abschließend wies Dieterle auf den im Jahr 2014 stattfindenden Kreisfeuerwehrtag in der Nachbargemeinde Bad Schönborn hin. Eventuell würde es auch spätestens dann wieder einer Unterstützung durch die Kronauer bedürfen. Kommandant Bernd Eder schloss nach vielfältigen Ehrungen und Beförderungen die harmonische Jahreshauptversammlung und lud die Gäste zum kameradschaftlichen Beisammensein ein.


Anschließend präsentierte Schriftführer Dirk Marterer das Wichtigste zum Einsatz- und Übungsgeschehen im abgelaufenen Jahr und untermauerte dieses mit Zahlen aus der Statistik. Waren es 2010 noch 60 Einsätze gewesen, die die Feuerwehrkameradinnen und Kameraden absolviert hatten, stieg diese Zahl auf beachtliche 68 Einsätze im Jahr 2011 an. Beeindruckende 1045 Mannstunden ka­men dabei zusammen. Mit insgesamt 43 Übungen wurde der Ausbildungsstand gewahrt und wei­ter verbessert