Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Kronau

Hohes Leistungsvermögen und hervorragende Zusammenarbeit mit Bad Schönborn

Retten – Löschen – Bergen – Schützen, eine mustergültige Demonstration all dessen konnten die Wehrfrauen und –männer um Kommandant Bernd Eder und die zur Unterstützung gerufenen Feuerwehrkameraden der Abteilungen aus Mingolsheim und Langenbrücken bei der diesjährigen Jahreshauptübung in Kronau abliefern.

IMG_9403

IMG_9463

Übungsobjekt war das Rathaus. Das Szenario sah vor, dass sich bei Schweißarbeiten im Keller gelagerte Kunststoffteile entzündet hatten. Der folgende Schwelbrand mit sehr starker Rauchentwicklung hatte wegen einer blockierten Brandschutztür das gesamte Gebäude bis in das dritte Obergeschoss verqualmt. Da die Fluchtwege über das Treppenhaus nicht mehr begehbar waren, hatte die alarmierte Feuerwehr eingeschlossene Personen zu retten und Verletze zu bergen. Daneben galt es, das Feuer zu bekämpfen und das Gebäude zu entrauchen.

Zahlreiche Zuschauer, darunter etliche Mitglieder des Kronauer Gemeinderats konnten den Einsatz von Atemschutz- und Löschtrupps verfolgen. Mittels einer Schiebeleiter wurden Personen aus dem zweiten Obergeschoss befreit. Der Einsatz der Bad Schönborner Drehleiter ermöglichte die Rettung der Eingeschlossenen aus dem Dachgeschoss des vierstöckigen Gebäudes. Das Übungsgeschehen wurde von Feuerwehrmann Tobias Röth für die Zuschauer kommentiert.

Bei der anschließenden „Übungskritik“ im Feuerwehrhaus sprach Bürgermeister Jürgen Heß von einem beeindruckenden Beweis des Leistungsvermögens der Rettungskräfte. Nicht minder beindruckt war er von der Zusammenarbeit mit den Floriansjüngern aus Bad Schönborn. Nicht nur bei Übungen unterstützen sich aber die Wehren aus Kronau und der Doppelgemeinde gegenseitig, wie die jüngst neu aufgelegten Alarm- und Ausrückeordnungen beider Gemeindefeuerwehren belegen. „Für eine maximale Einsatzbereitschaft und Schlagkraft ist eine solche Zusammenarbeit in beiden Gemeinden unverzichtbar, wie zurückliegende Einsätze bewiesen haben“, so Jürgen Heß.

Nicht nur den Übungsbeteiligten aus beiden Gemeinden sprach er Anerkennung und Dank aus. Ebenso dankte er den Gemeinderäten dafür, dass sie hinter ihrer Feuerwehr stehen und beträchtliche Investitionen zur Ausstattungsoptimierung, insbesondere die Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeugs ermöglichen. Auch die Angehörigen der Jugendfeuerwehr und deren Eltern bedachte das Ortsoberhaupt mit Lob, genauso wie er sich bei der Altersmannschaft der Kronauer Feuerwehr für Rat und Tat und ihre Aufbauleistung bedankte.

Bürgermeisterstellvertreter Bernhard Weckemann aus Bad Schönborn unterstrich in seiner Rede ebenfalls die Zusammenarbeit beider Gemeindefeuerwehren.

Fachliches Lob kam vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Klaus Mayer und Unterkreisführer Harald Hendel. Das Zusammenspiel der Wehren und der beteiligten Kommandanten Bernd Eder (Kronau), Frank Dochat (Gesamtkommandant Bad Schönborn), Volker Bender (Abteilung Mingolsheim) und Erik Dammert (Abteilung Langenbrücken) sowie die Übungsdarstellung und -kommentierung und die Menschenrettung per Schiebeleiter seien neben einem fehlerfreien Übungseinsatz besonders zu erwähnen.

Feuerwehrkommandant Bernd Eder gab noch ein besonderes Highlight bekannt. Dank der engen Zusammenarbeit mit der Tauchschule „Seahorse“ am Althäuser See verfügt die Kronauer Feuerwehr ab sofort über acht voll ausgebildete Rettungstaucher nebst zugehöriger Ausrüstung. Wie Bernd Eder und Taucher Guido Weber versicherten, seien daher künftig auch spezielle Rettungs- und Bergungseinsätze an und in den Kronauer Seen kein Problem.

Kein Problem stellte auch die hervorragende Verpflegung der hungrigen Einsatzkräfte und Gäste für das Team um Albin Zimmermann dar.

IMG_9430IMG_9416

Text: Armin Einsele               Bilder: Andreas Henninger