Brandschutzerziehung der „Dritten“

IMG_7743Viel Spaß hatten die Kinder der 3. Klassen der Erich Kästner Schule, der Karl-Berberich-Schule und der Ludwig-Guttmann-Schule, als sie ihren Mensch-Natur-Kultur-Unterricht (MeNuK) bei herrlichen Frühlingswetter kurzerhand in und ums Kronauer Feuerwehrhaus verlegten. Der Unterrichtsstoff hieß „Brandschutzerziehung“ und die Mannschaft um den Vizekommandanten Martin Engler durfte über sechzig Kinder mit ihren Lehrerinnen und Lehrern begrüßen. Wie umfangreich das Thema sein kann, wurde zunächst im Schulungsraum der Feuerwehr an diversen Beispielen gezeigt. Hierzu erfolgte eine eigens für diese Zwecke erstellte Computer-Präsentation. Besonders die Verdeutlichung verschiedener Brandherde im Haushalt und die Gefahren, die von elektrischen Geräten ausgehen können, standen im Vordergrund. Die Feuerwehr sensibilisierte die gespannt zuhörenden Kinder, was beim Entdecken eines Brandes in der elterlichen Wohnung alles beachtet werden muss. Und dazu gehörte insbesondere auch das Absetzen eines Notrufes bei der Feuerwehr. Martin Engler zeigte den Kindern wie ein Notruf aussehen muss. Dabei kamen auch die sogenannten fünf „W“ – Wo? Was? Wie viel? Welche? Und Warten auf Rückfragen zur Sprache. Letztgenannter Punkt ist einer der Wichtigsten, da es sein kann, dass die Feuerwehrleitstelle einige Rückfragen zum Notruf hat. Die Kinder durften das ganze dann auch live am Telefon ausprobieren. Dabei wurde ein Gespräch simuliert und zum Erstaunen aller, meldete sich am anderen Ende ein Mitarbeiter der Feuerwehrleitstelle und so gesehen, hatte das ganze für alle Anwesenden einen wirklichkeitsnahen Charakter. Das Szenario wurde durch einen komplett ausgerüsteten Feuerwehrmann abgerundet, danach stand die Praxis im Vordergrund.

IMG_7760Angekommen in der Fahrzeughalle wurde das Aushängeschild der Kronauer Feuerwehr, das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug, den Drittklässlern vorgestellt und viele Fragen dazu beantwortet. Danach ging es auf den benachbarten Festplatz. Dort wurde die Funktion von Feuerlöschern erläutert und jeder konnte diese dann auch noch ausprobieren. Bei einer nassen Dusche mit dem Löschschlauch konnten sich die eifrig zuhörenden Kinder etwas abkühlen und bei einer frischen Brezel sowie einem kühlen Getränk stärken. Eine ganz besondere Überraschung hatte die Freiwillige Feuerwehr noch in petto, denn jedes Kind erhielt aus den Händen von Kommandant Bernd Eder eine Teilnahmeurkunde, bevor alle mit den Feuerwehrfahrzeugen mit Blaulicht und Sirene bis vor das Schulgebäude gefahren wurden.

IMG_7771IMG_7790

 

 

 

 

 

 

 

 

Text u. Bilder: Andreas Henninger