60 Feuerwehrleute bei Dachstuhlbrand im Einsatz

Brand bei Entdeckung durch AnwohnerEin Sachschaden von rund 200 000 Euro entstand am späten Sonntagvormittag bei einem Dachstuhlbrand  in der Kronauer St. Leoner – Straße. Personen kamen dabei nicht zu Schaden.

Gegen 11.40 Uhr entdeckte ein sich auf dem Weg zum Dienst befindlicher Polizeibe­amter des Polizeireviers Bad Schönborn das Feuer und brachte zusammen mit ei­nem weiteren Helfer drei Bewohner, darunter ein 73-jähriger Mann und eine 77-jäh­rige Frau in Sicherheit. Da die Flucht über den Hof durch einen aus bislang unbe­kannter Ursache in Brand geratenen Holzunterstand nicht mehr möglich war, fuhr der Helfer ein Auto unter ein Fenster, so dass auch die beiden Senioren ins Freie klettern konnten.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Holzunterstand bereits in Voll­brand und die sich rasch ausbreitenden Flammen hatten bereits auf den benachbar­ten Dachstuhl und einen Anbau übergegriffen. Mit mehreren Rohren wurde das Feuer bekämpft, wodurch der Anbau gehalten und ein Übergreifen auf weitere Schuppen verhindert werden konnte. Zudem konnten noch mehrere Hasen und Schildkröten aus ihren Gehegen gerettet werden. Auch der Brand des Dachstuhls konnte durch die Unterstützung der Drehleiter aus Bad Schönborn schnell unter Kontrolle gebracht werden. Unter der Leitung von Kommandant Bernd Eder waren rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren Kronau, Bad Schönborn und Ubstadt-Weiher im Einsatz. Unter der Leitung des organisatorischen Leiters des Rettungsdienstes Klaus Münch waren insgesamt elf Helfer an der Einsatzstelle. Bürgermeister Jürgen Heß und der stellvertretende Kreisbrandmeister Ullrich Koukola machten sich vor Ort ein Bild von der Arbeit der Rettungskräfte. Vom Polizeirevier Bad Schönborn waren zeitweise bis zu sechs Beamte unter der Leitung von POK Maurer an der Einsatzstelle tätig. Die Er­mittlung der Brandursache, die derzeit noch nicht feststeht, hat der Kriminal­dauerdienst übernommen.